IHR WEG ZUM DIGITALEN ASSISTENTEN

Bei der Umsetzung des digitalen Assistenten setzen wir zu jederzeit auf Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Jedes Projekt durchläuft mehrere vordefinierte Phasen die mit ganz bestimmten Ergebnissen verbunden sind. Je nach Projektumfang kann es auch notwendig sein, die einzelnen Phasen mehrmals zu durchlaufen, um zum einen rasch einen digitalen Assistenten für bestimmte Fragestellungen/Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, und zum anderen die Fähigkeiten des digitalen Assistenten in iterativen Schritten weiter auszubauen. Die einzelnen Phasen des Projektes werden im Weiteren detailliert beschrieben.

Phase 1 - Vorgespräch

In einem gemeinsamen Gespräch evaluieren wir mit Ihnen durch welche Art von digitalem Assistenten in Ihrem Unternehmen welcher Nutzen gestiftet werden kann.

Wir definieren mit Ihnen die strategischen, funktionalen und nicht funktionalen Anforderungen und die Ziele, die Sie durch den Einsatz des digitalen Assistenten erreichen möchten. Auch werden in dieser Phase bereits erste Themenblöcke für die Aufgabenstellungen des digitalen Assistenten definiert.

 

Das Ergebnis dieses Gesprächs begründet somit die Richtschnur, an der alle weiteren Schritte und Funktionalitäten ausgerichtet werden.

Phase 2 - Kick-Off

In diesem Workshop durchlaufen wir gemeinsam die erste Stufe im Conversation Design Prozess und klären die Rahmenbedingungen für die Umsetzung des digitalen Assistenten, identifizieren die Benutzergruppen und definieren gemeinsam die Persönlichkeit Ihres zukünftigen digitalen Assistenten, d.h. wir kreieren die Bot-Persona.

 

Die Ergebnisse dieses Workshops haben einen wesentlichen Einfluss auf die Phasen 4 und 5 des Chatbot-Projektes.

Phase 3 - Workshops

In Rahmen dieser Workshops definieren wir mögliche Frage-/Aufgabenstellungen (Use Cases) für den Zukünftigen digitalen Assistenten. Für jeden definierten Use Case werden sowohl ein Beispiel eines möglichen Use Cases festgehalten, als auch die Bot- bzw. User Needs im Rahmen dieses Use Cases erörtert. Darüber hinaus prüfen wir, ob für diesen Use Case auch eine Backend-Integration notwendig ist.

 

Das Ergebnis dieser Phase ist eine Sammlung von Use Cases deren Dialoge in der nächsten Phase im Detail ausformuliert werden. Zusätzlich wissen wir für welche Use Cases Backend-Systeme eingebunden werden müssen.

Phase 4 - Conversation Design

Basierend auf den Ergebnissen aus Phase 2 und 3 werden von uns für alle Use Cases Beispieldialoge ausgearbeitet und dabei durch unterschiedlichste Techniken optimiert.

Für jeden Dialog wird ein Demo-File erstellt, dass den Ablauf simuliert und in weiterer Folge vor der Implementierung von Ihnen freigegeben werden muss.

 

Das Ergebnis dieser Phase ist eine Sammlung von konkreten Dialogen, die in der nächsten Phase im digitalen Assistenten umgesetzt wird.

Phase 5 - Implementierung

In der Implementierungsphase übertragen unsere Experten die festgelegten Use Cases auf den digitalen Assistenten, wobei bei Bedarf auch die benötigten Backend-Systeme eingebunden werden. Im Anschluss daran wird die Künstliche Intelligenz des digitalen Assistenten trainiert, damit er trotz unterschiedlichster Formulierungen von Frage-/Aufgabenstellungen durch den Anwender immer die richtigen Antworten geben bzw. Aktionen ausführen kann.

 

Das Ergebnis dieser Phase ist ein lauffähiger digitaler Assistent, der für das Training durch einen ausgewählten Personenkreis freigegeben werden kann.

Phase 5.a - Marketing

optional

Bei Bedarf unterstützen wir Sie bei der Erstellung Ihrer Marketing-Kampagne für den neuen digitalen Assistenten. Dabei zeigen wir unterschiedliche Möglichkeiten auf, wie Sie bei Ihren Kunden Aufmerksamkeit für den neuen digitalen Assistenten erzeugen und potentielle Nutzer zu dessen Verwendung anregen können.

 

Das Ergebnis dieser Phase ist ein Marketing-Konzept für den digitalen Assistenten.

Phase 6 - Training

Der digitale Assistent wird von Mitarbeitern Ihres Unternehmens und im Idealfall auch von Early-Adoptern Ihrer Zielgruppe verwendet, und damit weiter trainiert. Bereits in dieser Phase monitoren wir das Nutzungsverhalten und optimieren daraufhin das Verhalten des digitalen Assistenten und die Antwortgenauigkeit.

 

Das Ergebnis dieser Phase ist ein digitaler Assistent, der für den produktiven Einsatz freigeschalten werden kann.

Phase 7 - Go-Live

Ihr neuer digitaler Assistent geht online, indem er auf den vereinbarten Kanälen freigeschalten wird.

Um das Nutzererlebnis weiter zu optimieren wird der digitale Assistent im laufenden Betrieb überwacht, und sowohl Fragen als auch Antworten werden weiter optimiert.

Ab diesem Zeitpunkt verfügt Ihr Unternehmen über einen digitalen Assistenten, der von Ihren Kunden genutzt werden kann.